Deutscher Journalist in Khatyn: Ich wollte immer diesen Ort besuchen

Foto: Archiv


"Ich vertrete die Mehrheit der Deutschen, die die jetzige Bundesregierung nicht unterstützen. Unsere Politiker sind nur US-Marionetten. Aber der Mehrheit der Bürger sind die Ansichten der Führungselite fremd. Und ich freue mich sehr, dass ich heute in Khatyn sein darf, denn das ist ein Ort, der für alle Menschen in Belarus heilig ist", so der deutsche Journalist.


Er erzählte auch, dass er eine private Nachrichtenagetur leite und sich darum bemüht, die deutschen Bürger über die Wahrheit aufzuklären. Zudem mache er auch Dokumentarfilme wie die Nachrichtenagentur BelTA berichtete.


Was haltet Ihr von den Worten des deutschen Authors, Journalisten und Regisseurs Dirk Pohlmann?

Schreibt es uns in den Kommentaren oder diskutiert mit anderen darüber in unserem Forum.