Posts by Belarus.Andreas

    Mosyr

    Der Kurs steigt, dass ist korrekt, aber mehr im RUB als im USD oder EUR, welcher mehr und mehr fällt. 50 EUR sind im Moment, wie du schon nanntest, etwa 165 BYN und wenn du in den (Dorf-)Laden gehst, um Milch, Brot, Käse, Wurst, Zigaretten, Limo und z.B. Chips für die kleinen kaufst kann man dabei gut und gerne 60 BYN da lassen. Natürlich sah dies schon mal anders aus und wenn ich mich an meiner Zeit der Auswanderung im Jahre 2013 erinnere kostete damals ein Brot noch nicht einmal 1 BYN (ca. 0,30 EUR), eine Packung Zigaretten (20 St.) 0,97 BYN (ca. 0,23 EUR) oder ein Liter Benzin 1,34 BYN (ca. 0,40 EUR). Fallen tut der Kurs hier aber im Moment eher auf USD und EUR-Seite und nicht im Sinne des (Bela-)russischen Rubels. Bezüglich deiner weiteren Frage könnte man derweil mit umgerechneten 50 EUR zumindest 3 mal in den Laden gehen um das notwendigste kaufen zu können.


    Gruss,
    Andreas

    FSTE


    Sie hat ihren Hauptwohnsitz aber nachwievor in Belarus und bezieht ihre Rente auf ein belarussisches Konto. Was jetzt weiter geschieht, nach der Registrierung, entzieht sich noch unserer Kenntnis

    Wenn deine Frau ihren Hauptwohnsitz in Belarus hat, müsste sie normalerweise auch in Belarus weiterhin ihre Rente bekommen. Dies zumindest im Theoretischen, denn nur weil Behörde A auch A sagt, muss das nicht unbedingt genauso bei der Behörde B sein. Dies ist in Deutschland aber z.T. auch nichts anderes. Die von dir genannte Registrierung würde sich m.E. aber nur auf dem Wohnsitz beziehen und würde quasi eine Kontrolle sein - sprich: Sie kommt, registriert sich und ist damit eine hier "wirklich" ansässige Frau und keine die zig tausend Kilometer entfernt wohnt, Rente bezieht / beziehen will, jedoch aber vom Land nichts (mehr) wissen will. Alles im allen, auch wenn ich solch einen Fall noch nicht hatte (wäre aber auch offiziell nachfragbar), sehe ich diese Vorgehensweise als rein Staatliche Kontrolle an, ob die gemeldete Person auch wirklich im Lande ist bzw. dazu fähig ist bis zum Tage xyz im Lande zu erscheinen.

    die Frau bei der OVIR konnte uns diesbezüglich noch keine Information geben

    Das ist Verständlich, denn das OVIR ist eine Migrationsbehörde und ist entsprechend nur für Migranten (Auswanderer, Asylempfänger, etc.) und Visa-Angelegenheiten (z.B. Einladungen) zuständig. Für Rentenzahlungen wäre dies aber das "Ministerium für Arbeit und Sozialschutz der Republik Belarus".

    Und genau so werde ich es für mich in Deutschland machen wie Du oben beschrieben hast, mit dem Unterschied das ich höchstens 3 Monate in Folge in Belarus bin.

    In einen solchen Fall sollte das dann also kein Problem mehr darstellen ;)

    es ist immer Gut einen Inseiter zu fragen ;)

    Wie bereits gesagt stehe ich gerne und jederzeit bei allen und jedem mit Rat und Tat beiseite.


    Gruss,
    Andreas

    FSTE

    immer noch nichts zu danken und wie immer gern geschehen;)


    Das Problem bei der ganze Sache mit dem Daueraufenthalt ist, dass ich meine Rente in Deutschland, als meine einzige Einkunftsquelle,in die ich, nach 50 Jahren Arbeit, viel Geld einbezahlt habe, nicht verlieren möchte.

    Im Normalfall sagt die Rentenkasse, dass einen mit einem Wohnsitz im Ausland, wie auch in meinen vorherigen Beitrag genannt, lediglich zwei Möglichkeiten bleiben:

    1. Für zwei Jahre und Prozentual etwas weniger ins Ausland überwiesen (abzüglich der Überweisungskosten)
      Hinweis: Aufgrund der Sanktionen sollten solche Überweisungen jedoch trotz Anspruches schwer bis unmöglich sein
    2. Einmalige Rentenauszahlung
      Bedeutet, das Prozentual nur ein Teil der Rente einmalig ausgezahlt wird und danach nichts mehr folgt

    Insofern jedoch eine vertrauenswürdige Verwandtschaft, Bekanntschaft oder Freunde bestehen, wäre zumindest eine weitere Möglichkeit gegeben. Voraussetzung dafür wäre jedoch, dass du weiterhin einen Wohnsitz in Deutschland haben wirst. In dem Falle könntest du ein bestehendes deutsches Konto nutzen oder ein neues anlegen und deiner Vertrauenswürdigen Person die Vollmacht dazu gewähren. Folge dessen könnte diese Person deine Rente vom Konto zu dir nach Belarus, u.a. auch unabhängig der Sanktionen mit z.B. Paysend, nach Belarus auf deine Belarussische Bankkarte überweisen. Etwas Hinterlistig, aber wie ich es bereits von den ein oder anderen schon gehört habe, funktioniert dies wohl sehr gut. Die Hauptsache soll dabei nur der Wohnsitz und die Bankverbindung auf natürlich deinen Namen sein. Ob die Registrierung am Wohnort nun ein Eigentum oder zur Miete ist, spielt dabei keine Rolle, sondern lediglich nur die "Registrierung am Wohnort (bzgl. der Meldeanschrift)" selbst. Die Bankverbindung jedoch muss aber schon auf deinen Namen bestehen, da ansonsten die Rentenkasse eine Überweisung auf Fremdkonten nicht akzeptieren und ablehnen könnte. Entsprechend dessen müsste man für solch ein Vorhaben eine Vertrauensperson haben, welche die Vollmacht auf das Konto erhält und dir dann, wie o.g., dass Geld nach Belarus überweist.

    Meine Frau hat Daueraufenthalt in Deutschland und musste sich daher nach dem neuen Gesetz jetzt auch registrieren. Ob sie ihre Rente weiterhin erhält oder verfällt wissen wir noch nicht.

    Aus den Worten geht leider nicht hervor wo sich deine Frau nun registrieren muss. In Deutschland (weil dort mit Daueraufenthalt) oder in Belarus bzgl. der Rente. :/


    Gruss,
    Andreas

    FSTE

    vorab gesagt, nichts zu danken und gern geschehen ;)


    Die 184 Tage sind Falsch, es sind 183 Tage.

    Weder noch, denn in der Tat sind es "nur" die von mir genannten180 Tage. Grund für meine Aussage besteht darin, dass ich erst vor kurzem jemanden bei der Migration in Belarus verhalf. Nachdem die Möglichkeiten dazu meinerseits erläutert wurden, ging es im Anschluss noch einmal zur Migrationsbehörde OVIR (russ. ОВИР) um weitere Informationen einzuholen. Darunter vielen unter anderen auch Fragen zu einer befristeten Aufenthaltsgenehmigung und einer Dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung, bei wessen die maximale Abwesenheit mit 180 Tage beantwortet wurde. Da ich persönlich einen, so sagen wir mal "guten Draht" zu der Frau in der Migrationsbehörde, Miliz und anderen Organisationen habe, kann ich dir vergewissern, dass meine Angaben aktuell und korrekt sind. Allerdings würde es mir auch nichts ausmachen sie, selbst nach wenigen Tagen, noch einmal auf deine Situation an zu sprechen und entsprechende Informationen einzuholen. Jedoch bezweifel ich, dass sich nach so kurzer Zeit, die Gesetzeslage zur maximale Abwesenheit geändert hat.


    Weiteres zum Thema Aufenthaltsgenehmigung(en):

    Diese vielen Informationen sorgen natürlich für die Betroffenen Personen für Unsicherheit.

    Das kann ich natürlich durchaus verstehen und aus dem Grunde halte ich die Reise- und Landesinformationen sowie auch die Ratgeber stets so aktuell wie möglich. Sollte es aber zu (weiteren) Fragen kommen, so steht einen hier, auch abseits zu diesem Thema, dass Forum zur Verfügung. Für weiteres wie u.a. spezielle Anfragen auf Amts-, Migrations- oder anderen Wegen, oder gar einer persönlich geführten Migration (Immobilienerwerb, Migrationsbehörde, Notar, Übersetzung, Versicherung, etc.) stehe ich gerne unter vorheriger Kontaktaufnahme per Kontaktformular, Konversation (private Nachricht) oder nach Absprache auch per Messenger (WhatsApp, Viber, etc.) zur Verfügung.


    Gruss,
    Andreas

    FSTE

    Auch das Aufenthaltsrecht für Belarus würde mir verfallen wenn ich mich nicht 184 Tage im Jahr in Belarus aufhalte. Würde ich aber nicht mehr als 180 Tage in Deutschland sein, vefällt meine Deutsche Rente.

    Vorab handelt es sich dabei nicht um 184 Tage, sondern lediglich 180 Tage. Ja, 180 und 180 sind lediglich 360 Tage und genau darin sehe ich eine Absicherung beider Staaten. Kurzum: Der eine will keine Rentengelder in andere Länder verschleudern, wenn der- oder diejenige Staatsbürger(in) nicht mehr im eigenen Land wohnt und das andere Land will sich absichern, dass man in Punkto einer Aufenthaltsgenehmigung auch Tatsächlich mehr im entsprechenden Land als im Heimatland ist. Persönlich lebe ich mit einer "vorläufigen Aufenthaltsgenehmigung" seit knapp 4 Jahren in Belarus und da ist das (fast) nichts anderes. Aber dazu nun einmal Tabellarisch mehr dazu:


    Vorläufige AufenthaltsgenehmigungDauerhafte Aufenthaltsgenehmigung
    Maximale Ein- / Ausreiseunbegrenztunbegrenzt
    Maximale Entfernung vom Wohnort (Belarus)3 Tageunbegrenzt
    Mindest-Aufenthalt in BelarusMan könnte 3 Tage weg bleiben, dann ein Tag zu Hause sein und dann wieder drei Tage fort fahren. Ausgeschlossen davon sind "Abmeldungen" oder z.B. "Anmeldungen im Hotel (bei z.B. Urlaube - Innerhalb Belarus)"180 Tage
    Maximal-Aufenthalt in Belarusmax. 1 Jahr (wird jedoch stets um ein weiteres Jahr verlängert)unbegrenzt (abhängig von der Laufzeit der Aufenthaltsgenehmigung)


    In wie weit aber die deutsche Rente dann verfällt, kann ich dir, aufgrund dass ich bis Dato noch nicht in einer solchen Situation gewesen bin, leider nicht sagen. Jedoch wäre dies aufgrund vieler Kontakte kein Problem aus offiziellen Quellen zu erfahren. Einzige Kenntnisse die ich dazu sagen kann sind u.a.


    Die deutsche Rente wird entweder nur...

    1. Für zwei Jahre und Prozentual etwas weniger ins Ausland überwiesen (abzüglich der Überweisungskosten)
      Hinweis: Aufgrund der Sanktionen sollten solche Überweisungen jedoch trotz Anspruches schwer bis unmöglich sein
    2. Einmalige Rentenauszahlung
      Bedeutet, das Prozentual nur ein Teil der Rente einmalig ausgezahlt wird und danach nichts mehr folgt

    Nachteil bei beiden Varianten ist jedoch, dass selbst wenn man sich für eine der beiden Variationen entscheidet und dann nach xyz Jahren wieder zurück nach Deutschland kommen möchte, dass in einem solchen Fall kein weiterer Anspruch auf die deutsche Rentenzahlung besteht. Kurzum gesagt wäre man dann auf das Bürgergeld angewiesen.

    Ab dem 2ten D-Visum sind ja 5 Jahre Gültigkeit möglich

    Für eines gleichen wird aber eines der folgenden Varianten vorausgesetzt:

    1. Verheiratet mit einer Belarussin / einen Belarussen
    2. Wohnsitz in Belarus (ständiger- oder Zweitwohnsitz)

    Ich lese das jetzt so: nach meiner letzten Ausreise aus Belarus beginnen die 180 Tage zu laufen, reise ich dann nochmals ein,nach Ablauf der 180 Tage,beginnen nochmals 90 Tage , aber bis maximal zum Ablauf der Visumsgültigket

    Das obliegt daran ob du (in Anführungsstrichen) "nur" verheiratet bist oder aber einen festen bzw. Zweitwohnsitz in Belarus hast. Solltest du "nur" verheiratet sein, so sieht das ganze eher mager aus. Solltest du hingegen einen festen oder Zweitwohnsitz in Belarus haben (auf deinen Namen), so kannst du eine befristete Aufenthaltsgenehmigung für jeweils ein Jahr beantragen und damit auch ein Dauervisum erhalten mit welchen du so oft du willst ein und ausreisen kannst wie du willst. Der Unterschied obliegt lediglich darin ob du einen festen- oder Zweitwohnsitz hast. In beiden Fällen könntest du so oft Ein- und Ausreisen so viel du willst - zumindest fast, denn ...

    1. Bei einen festen Wohnsitz
      Wie o.g. kannst du dadurch eine befristete Aufenthaltsgenehmigung erlangen, mit welcher du dann nur maximal 3 Tage vom Wohnort (in Belarus) entfernt bleiben darfst. "Abmeldungen" oder "Registrierungen in einen Hoten (in Belarus) für die Reisezeit" sind davon ausgenommen. Ausreisen könntest du jedoch schon. Fraglich ist nur ob es sich für jemanden (z.B.) aus Deutschland lohnt bzw. er/sie es schafft innerhalt von "nur" 3 Tagen von A nach B und von B nach A zu reisen.
    2. Bei einen Zweitwohnsitz
      Hierbei kannst du ebenfalls eine befristete Aufenthaltsgenehmigung erlangen, welche es dir eine beliebige Ein- und Ausreise gestattet. Nachteil bei dieser ist hingegen der 1. hier genannten Möglichkeit, dass diese befristete Aufenthaltsgenehmigung nur für ein halbes Jahr ausgestellt wird. Wie oft jemand Ein- und Ausreisen will oliegt dem Antragsteller. Voraussetzung dafür ist jedenfalls wie bei Punkt 1. ebenso, dass ein Visum für die eigentliche Ein- und Ausreise erforderlich ist. Dies kann u.a. auch in Belarus ausgestellt werden und beruht sich auf etwa 235 BYN (Stand: 15.10.2023). Die Kosten können sich aber erhöhen insofern das Visum nicht in 14 oder 10 sondern innerhalb eines Tages (sofort) ausgestellt werden soll. Nach dem Erhalt eines solchen Dauervisums könnte ein jener quasi so oft Ein- und Ausreisen wie er/sie möchte.

    Sollten dazu noch weitere Fragen bestehen, so gerne hier im Forum, per Konversation (private Nachricht) oder auf Anfrage auch per Messenger (WhatsApp, Viber, etc.).


    Gruss,
    Andreas

    Die Gebühren obliegen nicht an Paysend, sondern der Bank des Empfängers.

    Wenn z.B. ich in einen Ausland, als Ausländer im folgendem, ein Konto bei der Bank errichte, so kann der Unterschied beim Geldeingang (Empfang) u.a. und z.T. sehr Unterschiedlich ausfallen. Dies fängt schon bei der Eröffnung eines Kontos an. Denn, bei der Belarusbank, müsste z.B. ein Deposit von 700 BYN (wenn ich mich Recht entsinne) hinterlegt werden, um überhaupt solch ein Konto eröffnen zu können. Nachteil ist dabei, dass Geldeinzahlungen dabei mit 15% Verzinst werden, so dass solche Beträge zustande kommen. Tip: Bei der Belagragroprombank (Bin ich im übrigen auch) gibt es weder Anforderungen zu einen Deposit, Mindest-Einzahlung oder dergleichen (nur die Gebühr der Karte; ca. 16 BYN). Grund für diesen Fall obliegt, aber definitiv bei der Bank und nicht Paysend, von welchen ich persönlich schon des öfteren Geld empfangen habe.


    Gruss,
    Andreas

    Irland ist noch immer in der EU. Nord-Irland ist auf Grund des Brexit nicht mehr in der EU.

    Das allein ist schon ein Widerspruch in sich.
    Abseits dessen wurde hier von Irland im allgemeinen gesprochen und nicht explizit auf einen Teil des Landes. Das Thema beruhte sich lediglich auf die Möglichkeiten einer Zahlung von z.B. Deutschland nach Belarus und diesbezüglich wurde darauf im kurzen auf (im kurzen: "Irland") hingewiesen. Einen Unterschied sehen wir in diesem Punkt aber nicht, denn zum einen geht es hier um das Thema "Paysend: Eine Alternative zu Western Union" und zum anderen nicht um einen Ausführlichen Bericht von und über Irland.

    EU und Schengen-Raum sind nicht das selbe.

    Und davon "Ob Schengen- Raum oder EU" war hier auch keine Rede.


    Gruss,
    Andreas

    Mosyr

    Die Ein-/Ausreise ist von Seiten Polens nur noch über Brest/Terespol möglich (nur Fahrzeuge) und Kukuryki (nur LKWs) möglich. Über Litauen über Medininkai, Lavoriškės, Raigardas und Šalčininkai. Siehe u.a. auch unsere Reiseinformationen zu den Grenzübergängen in welchen geöffnete und geschlossene Grenzübergänge nicht nur im Detail, sondern auch auf einer Karte aufgeführt worden sind. Die Einreise nach Belarus ist daher, abseits der eingeschränkten Fluglinien, daher durchaus noch möglich. Dies wurde durch Freunde und Bekannte meinerseits in den vergangenen Monaten bereits des häufigeren bewiesen.


    Gruss,
    Andreas

    Mosyr

    Schwören würde ich auf die Polen oder generell der EU von dieser Seite (aus Belarus) ohnehin auch nichts mehr. Davon könnte ich bereits von mehreren Berichten. Einige davon mögen zwar hier nicht registriert sein, aber das sollte an Erfahrungsberichten meinerseits (wenn man ihnen Glauben schenken mag) letztlich unwichtig sein. Das die Polen mehr verrückt spielen als die belarussischen Zöllner, ist mir persönlich schon des längeren nichts neues (mehr) und davon wurde auch hier schon mehrfach berichtet.


    Was ich aber bestätigen kann ist, dass erst gestern, nach gut einen Monat, mal wieder, ein derweil gut gewordener Freund, nach seiner letzten Einreise und Hauskauf nach Belarus eingereist ist. Bargeld-Deklaration, Bratwürstchen im Camper, etc. spielten dabei keine Rolle. Lediglich die polnischen Grenzer kontrollierten, wie üblich mehr als die auf der belarussischen Seite. Letztlich ist er aber nun hier und konnte sein Bargeld auf sein Belarussisches Konto einzahlen, sich seines vor kurzen neu erworbenen Hauses widmen, die Zeit in Belarus genießen und sein Dauervisum beantragen (folgt in kürze). Denn nach Worten (und nicht nur), genießt sich das Leben in Belarus bei weitem besser als in Deutschland oder der EU. Die Gründe dazu sind natürlich verschieden (jeder hat eben seine eigenen Gründe). Wie eines gleichen nun aber jeder selber empfindet, bleibt jedoch jedem selbst überlassen. Was mich anbelangt, so habe ich seit 2013 (zu meiner Auswanderung) bisher und das trotz den so hoch geschobenen Krisen, etc. kein Schritt bereut und das sagen u.a. auch andere die hier schon mehr als 40 Jahre (!) leben - u.a. in Mosyr, Witebsk, Minsk und im Brestkaja Woblast.


    Gruss,
    Andreas

    Michax

    Nein, dies gilt ausschließlich nur für Fahrzeuge mit russischen Kennzeichen. Sprich also alle die aus der Russischen Föderation über Belarus z.B. über Polen, Lettland oder Litauen in die EU einfahren wollen / müssen. Dies betrifft jedoch nur die Zulassung der Fahrzeuge selbst, jedoch nicht den Bürgern der Russischen Föderation oder denen aus Belarus! Für Fahrzeuge mit russischer Zulassung sind jedenfalls ab heute Nacht (den. 18.09.2023) um 0:00 Uhr die Grenzen Sprichwörtlich geschlossen!


    Weiterführende Link:


    Gruss,
    Andreas

    Michax

    Zwar wurde schon in einigen Medien darüber berichtet, dass Polen und Litauen noch weitere Grenzen geschlossen werden könnten / sollten, doch hat sich dies bis Dato nicht bewahrheitet. Aus meinen Augen wäre es sogar ein Schuss ins eigene Bein wenn die EU auch noch die letzten noch offenen Grenzübergänge schließen lassen würde.


    Gruss,
    Andreas

    Hallo Udo.L

    und damit vorab auch willkommen bei uns auf Belarusinfo ;)

    Dir vielen dank für deinen ausführlichen Reisebericht, welchen du schon im richtigen Thema geschrieben hast. Deine Fragen kann ich dir wie folgt gerne beantworten:

    VES visa-expres service und VC VisumCentrale bieten keine Visa nach Belarus mehr an, Gründe wurden mir nicht genannt.

    Persönlich hatte ich damals meine zwei male meine Visas über "VES - Visa Express Service" beantragt und ausgestellt bekommen. Warum diese zum jetzigen Zeitpunkt keine mehr ausstellen kann ich leider nicht beantworten. Lediglich liegt mir die Vermutung nah, dass dies mit den Sanktionen zusammen hängt und diese aus dem Grunde keine Visa nach Belarus oder Russland mehr ausstellen (wollen).

    Die Rückreise über Brest / Terespol war ähnlich, nur die Polen haben schlimmer kontrolliert

    Das ist wie üblich. Bei der Einreise kontrollieren die Belarussen mehr als die Polen oder Littauer und bei der Ausreise kontrollieren die Polen oder Littauer mehr als die Belarussen. Kurzum wird also immer an dem Grenzübergang mehr kontrolliert in welchen Land eingereist wird.

    Man hat mir eine Sim-Karte von Belarus empfohlen, Ich weiß nur nicht wo man das bekommt und wie es fuktioniert, bin da kein Experte. Kennt sich da jemand aus ?

    Eine Sim-Karte kannst du in jedem Mobilfunkshop von MTC , A1 oder Life bekommen. Das einzige was dazu benötigt wird ist ein Reisepass mit russ. Übersetzung. Falls du eine Übersetzung deines Reisepasses benötigst, so kannst du diese direkt nach der Einreise in Brest bei Poliglot machen (Link zum Standort auf Google Maps). Die Kosten berufen sich auf 15 BYN (ca. 4,50 €). Zu beachten ist jedoch, dass die Übersetzung Notariell beglaubigt werden muss. Ein Vorteil ist, dass im gleichen Haus auch eine Notarin arbeitet. Nachteil ist nur, dass diese nur auf Termin arbeitet und man sich entsprechend vorher anmelden müsste. Solltest du jedoch genau wissen, wann du nach Belarus einreist, wäre es kein Problem für mich, für dich einen Termin dort zu vereinbaren. Auch wäre es, insofern von dir gewünscht, dass du mir eine Kopie deines Reisepasses zusendest und ich diese an dem Übersetzungsbüro weiterleite, so dass du letztlich ohne Wartezeiten deinen Reisepass dort abholen und notariell beglaubigen kannst.

    Bei der Paritetbank in Viciebsk wollte ich ein Konto eröffnen, mir wurde gesagt das Ausländer seit diesem Jahr 20.000,- BYR für ein Jahr als Kondition hinterlegt werden muss, wird auch von Euro umgetauscht, hatte soviel aber nicht dabei. Weiß jemand etwas näheres ? Wollen das jetzt alle Banken so ?

    Jein, viele Banken wie u.a. die Belarusbank, Paritätbank, etc. wollen, dass Ausländer ein Deposit von xyz BYN anlegen. Bei der Belarusbank ist es hingegen weniger als bei der Paritätbank, welche ohnehin sehr teuer ist. Zudem gilt dies aber auch nur wenn ein Konto in Verbundenheit mit einer Visa- oder Mastercard-Kreditkarte angelegt werden soll. Ein "normales" Konto mit welchen lediglich per Ausweis Geld ein- oder ausgezahlt würde ist dies nicht notwendig. Lediglich wird in beiden Fällen ein Reisepass mit Übersetzung benötigt. Ich selbst war 10 Jahre lang stets bei der Belarusbank gewesen, doch aufgrund dessen, dass ich eine Kreditkarte benötigte und diese dafür ein Deposit verlangten und zudem noch 17% von mir abziehen würden wenn ich Geld aus dem Ausland empfange, suchte ich eine andere Bank und bin dabei auf die Belagroprombank gestoßen. Die Belagroprombank verlangt kein Deposit und auch keine Prozente für einkommendes Geld aus dem Ausland. Zudem kostet die Karte nur knapp 15 BYN (ca. 4,50 €) und ist 7 Jahre gültig. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Belagroprombank in Partnerschaft mit der Belarusbank, Belinvestbank und der Belposchta ist, welches bedeutet, dass man an jedem Geldautomaten der Belarusbank oder Belinvestbank, sowie am Postschalter der Belposchta mit seiner Karte ohne Prozente Geld abheben kann.

    Durch Adressaustausch in Belarus habe ich nun ein Besuchervisa für 30 Tage bekommen und kann/darf/werde am 25.7. über Brest einreisen. Da könnte ich auch im Ort Sporovo (Спорава), den ich in Google Maps gefunden habe vorbeischauen, hier müsste Andreas wohnen, wenn das stimmt und erwünscht ist.

    Sporovo (russ. Спорово) ist korrekt und wenn du magst/möchtest, so bist du natürlich gerne zu uns eingeladen. Schaschlik grillen, kochen im Kazan, Seeblick oder eine Fahrt mit dem Boot auf dem See, Dorfrundgang, Waldgang zum Pilze und Beeren sammeln und einfach nur sitzen, erholen und plaudern. Außerdem besteht die Möglichkeit durch einen guten Freund, mit einen Flugzeug die Umgebung aus der Luft zu betrachten. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es bei uns im Haus zu genüge (6 Schlafplätze), aber ich denke dies wirst du mit einen Wohnmobil sicher nicht benötigen.


    Solltest du noch weitere Fragen haben, so stehe ich dir, genauso wie jeder andere hier gerne zur Verfügung ;)


    Gruss,
    Andreas

    rollo
    Dafür nichts zu danken und gern geschehen ;)

    Hätte dir gerne ansprechendere und bessere Informationen und Neuigkeiten berichtet, aber an den Sanktionen können weder du, andere oder ich etwas ändern und solange diese aktiv sind, wird sich wohl leider so schnell auch nichts an der Situation ändern. Solltest du jedoch noch weitere Fragen haben, so kannst du dich natürlich jederzeit hier bei uns mit deinen Anliegen melden. Alternativ, falls du es möchtest und eine Option für dich wäre, könntest du auch eine Übernachtung in Grodno in Erwähnung ziehen, um mehr Zeit zu haben und auf deine Kosten zu kommen. Solltest du Interesse daran haben, so wäre ich gerne bereit eine Unterkunft nach deinen Wünschen zu suchen.


    Gruss,
    Andreas

    Hallo rollo

    vorab willkommen bei Belarusinfo und unserer stets gemütlichen Runde 8)

    Ganz so einfach wird deine geplante Tagestour nicht werden und das aus mehreren Gründen:

    1. Grenzübergänge
      Bis auf dem Grenzübergang Brest / Terespol sind leider alle Grenzübergänge zu Polen geschlossen, so dass dir nur dieser eine Grenzübergang von polnischer Seite zur Verfügung steht. Über einen Umweg über Litauen oder Lettland wäre dies was anderes und dir würden ein wenig mehr zur Verfügung stehen, welches jedoch mit einer Visapflicht verbunden wäre (siehe Punkt 2). Siehe dazu auch die Grenzübergänge in unseren Reiseinformationen auf welchen dir u.a. auch eine Karte mit geöffneten und geschlossenen Grenzübergängen zur Verfügung steht.
    2. Visa / Visafrei
      Bei der Einreise über den Grenzübergang Brest / Terespol kann Belaurs bis zu 15 Tagen Visafrei besucht werden bzw. bei der Einreise über den Internationalen Flughafen Minsk sogar bis zu 30 Tagen. Weitere Informationen zur Visafreien Einreise findest du unter "Belarus Visafrei" in unseren Reiseinformationen. Da du jedoch über Polen einreisen möchtest, bietet sich für dich (wie unter Punkt 1 genannt) im Moment nur der Grenzübergang Brest / Terespol an, da alle anderen Grenzübergänge zwischen Polen und Belarus geschlossen sind.
    3. An- / Einreise
      Eine Ein-/Ausreise per Bus kannst du u.a. auch bei Ecolines oder Eurolines finden. Bei Ecolines gibt es derweil jedoch keine Direktverbindung zwischen Warschau (PL) und Grodno (BY) und die Verbindung zwischen Warschau (PL) und Brest (BY) sind für deinen gewünschten Samstag, den 01.07.2023 leider ausverkauft. Bei Eurolines hättest du aber im Moment dagegen noch Glück und könntest eine Direktverbindung von Warschau (PL) nach Grodno (BY) am 01.07.2023 ergattern. Das Problem ist lediglich nur das, dass du mit der Fahrzeit von 7 Stunden und 40 Minuten und der Abfahrtszeit von 10:30 Uhr erst um 18:10 in Grodno ankommen würdest. Also quasi zu der Zeit an welcher du sicherlich schon beinahe wieder die Rückfahrt antreten möchtest. Es sei denn dir reichen eine Aufenthaltszeit von lediglich nur 4 Stunden aus, denn dann könntest du mit der gleichen Buslinie wieder von Grondo nach Warschau fahren. Abfahrt wäre dann um 22:10 in Grodno und die Ankunft in Warschau um 4:20 Uhr (Fahrzeit: 6 Stunden und 10 Minuten). Der Kostenpunkt für eine Fahrt liegt bei 41 EUR bzw. für Hin- und Rückfahrt bei 82 EUR. Aufgrund der kurzen Aufenthaltsdauer würde ich dir empfehlen sich ein Hotel oder eine private Unterkunft zu suchen um das dir letztlich ein ganzer Tag in Grodno zur Verfügung stehen würde. Sollte daran Interesse bestehen wäre es kein Problem hier einige Vorschläge bereit zu stellen. Im übrigen: Deine Idee mit dem Taxi zur Grenze zu fahren und dann von dort aus zu Fuss über die Grenze zu gehen wird leider nicht aufgehen, da lediglich der Grenzübergang Brest / Terespol geöffnet ist, welcher aber nicht für Fahrradfahrer oder Fussgänger dient. Entsprechend dessen wird ein Grenzübertritt zu Fuss nicht möglich sein.

    Gruss,
    Andreas

    Zur Zeit werden von Zürich aus nur Flüge über Istanbul nach Minsk angeboten. Nur Hinflug, umgerechnet 1450 Euro, billigste Variante.

    Bezüglich dessen habe ich hier bereits schon ein Beitrag wie folgt geschrieben:


    Preise & Flugzeiten dazu:
    Pegasus Airlines (Berlin - Antalya) ca. 110 € und ca. 3 Stunden Flugzeit
    ... dann Umstieg auf z.B.:
    1) Azerbaijan Airlines (Antalya - Minsk) ca. 374 € und mit Zwischenstop in Baku Heydar Aliyev ca. 20 Stunden Flugzeit.
    2) Turkish Airlines (Antalya - Minsk) ca. 570 € und mit Zwischenstop in Istanbul (inkl. Umstieg auf Belavia) ca. 8 1/2 Stunden Flugzeit.


    Es geht also auch günstiger und schneller. 1450 Euro für ein Hinflug wäre jedoch wirklich zu viel des guten ;)

    Wie habt Ihr, welche die ganze Zeit in Belarus geblieben seid, die Pandemie überstanden? Sowie die Zeit danach, in Zusammenhang mit dem Ukraine Konflikt?

    Persönlich kann ich mich weder zur Pandemie- noch zu den anlaufenden Zeiten des Ukraine-Kriegs hier in Belarus nicht beklagen. Bezüglich der Pandemie konnte / kann man sich hier eher wohler und freier fühlen als von dem was man aus Deutschland berichtet bekommen hat. Keine oder wenn dann nur kurze Maskenpflichten und besonders keine Ausgangssperren. Vom Krieg in der Ukraine bekomme ich hier (etwa 50km von der ukrainischen Grenze entfernt) rein gar nichts mit. Keine Truppen, Fahr- oder Flugzeuge - nichts. Wir pflanzen im Garten an wie es auch andere tun und leben in Ruhe und Frieden unseren Alltag. Des gleichen wäre auch Wünschenswert, wenn all die Bürger in der Ukraine des gleichen könnten:(


    Gruss,
    Andreas

    Mephisto75

    ohne dir die Frau oder dir Hochzeit zu vermiesen wollen, kennt ihr euch bisher nur über die von dir genannten Videoanrufe. Ein reales Leben ist aber bei weitem etwas anderes, so dass man dir trotz alledem nur ans Herz legen kann, dass nicht alles Gold ist was glänzt. Zwar musst und solltest du es ihr nicht auf die Nase binden, aber etwas Vorsichtigkeit von deiner Seite kann dennoch nicht schaden.


    Bezüglich der Verpflichtungserklärung kann ich dir leider keine genauen Auskünfte geben, da ich selbst von solchen nie Gebrauch machen musste. Sicherlich könnte ich dies hier vor Ort erfragen, insofern niemand anderes genauere Informationen dazu hat, welche deine Frage beantworten würden, doch denke ich mal, dass dir andi_s abseits von seinen vorherigen Informationen zum Thema auch dazu was sagen kann.


    Was deiner Reise anbelangt, so kannst du natürlich Belarus Visa Frei bis zu 30 Tage besuchen. Fraglich ist hier jedoch ob du bei einer Visafreien Einreise auch direkt heiraten kannst. Dies könnte / müsste ich selbst erst erfragen ob eines gleichen möglich ist. Es sei denn jemand anderes hat dazu bereits Informationen zu. Eine Visafreie Einreise ist aber nach wie vor möglich.


    Gruss,
    Andreas

    tholina (Thorsten)

    mir hat ein Bekannter berichtet, dass bei Einreisen nach Belarus angeblich die Mobiltelefone auf "verdächtiges" Material (Fotos, Verlauf etc.) von den

    Grenzbehörden kontrolliert werden.


    Hat jemand schon davon gehört oder weiß mehr?

    Davon wurde mir persönlich (auch wenn ich selbst weder Aus- noch Einreise) auch aus meinen Bekanntenkreis (welche des öfteren Aus- und Einreisen) nichts berichtet. Zudem sind mir auch solche Informationen aus Sicht der belarussischen Behörden nicht bekannt gegeben worden, welches mir i.d.R. relativ schnell von diesen mitgeteilt werden. Denkbar wäre jedoch, dass dir die Informationen Seitens der polnischen Grenzbehörden mitgeteilt wurden, denn bezüglich diesen wurden schon mehrfach schlechte Erfahrungen (nicht nur hier auf Belarusinfo, sondern auch privat) berichtet.


    Michax

    habe gerade in einem anderen forum gelesen, das man angeblich keine visagebühren mehr an die weissrussische Botschaft in Berlin und München schicken kann.

    Darüber liegen (zumindest mir) bisher keine Kenntnisse vor. Insofern aber eines gleichen in der in Deutschland ansässigen Botschaft zutreffend sein sollte, so kann ich nur das ehemalig VES-Expressvisa, heute die Expresssvisa genannte Visaagentur empfehlen, welche mir (vor zehn Jahren) relativ schnell und komfortabel mein Visa ausgestellt hat, empfehlen. Link dazu: Expressvisa.de.


    Gruss,
    Andreas

    Hallo zusammen,


    bezüglich der Einreise hier noch einmal die Möglichkeiten dazu, welche zuvor auch schon in diesem Forenbeitrag genannt wurden. Vielleicht hilft dies noch den ein oder anderen.

    1. Bahn
      Eine direkte Reiseverbindung zwischen Deutschland und Belarus besteht leider nicht (mehr). Jedoch besteht die Möglichkeit mit der deutschen Bahn von Deutschland aus bis nach Warschau (PL), dort in einen Bus umzusteigen und weiter nach Belarus nach zu reisen. Busverbindungen zwischen Warschau (PL) und Brest (BY) dazu können u.a. bei Omio.com gefunden werden.

      Preise & Fahrtzeiten dazu:
      Deutsche Bahn (Berlin - Warschau) ca. 75 € und ca. 5 1/2 Stunden Fahrtzeit.
      Busfahrt (Warschau - Brest) ca. 22 € und ca. 4 1/2 Stunden Fahrtzeit.
    2. Bus
      Die Einreise mit dem Bus kann je nach Anbieter abweichen. Einige Busgesellschaften bieten Reisen von z.B. Berlin nach Brest (BY) ohne Umstiege an und andere sehen hier einen Umstieg in Warschau (PL) vor. Wiederum andere Busgesellschaften haben den Transfer von Deutschland nach Belarus eingestellt. Mögliche Busgesellschaften wären hier u.a. Eurolines oder Flixbus.

      Preise & Fahrtzeiten dazu:
      Eurolines (Berlin - Waschau) ca. 69 € und ca. 15 1/2 Stunden Fahrtzeit.
      Flixbus (Berlin - Warschau) ca. 100 € und ca. 23 Stunden Fahrtzeit.
    3. Auto / Motorrad
      Eine Einreise mit den Auto oder Motorrad nach Belarus ist natürlich nach wie vor Möglich. Zu beachten ist hierbei lediglich, dass für das Fahrzeug Formalitäten am Zoll abgegeben werden müssen, eine Strassenmaut (BelToll) beglichen werden muss und zudem, dass nicht nur einige Grenzübergänge derweil geschlossen sind und es nicht nur diesbezgl. zu langen Wartezeiten kommen kann. Berichten von anderen Belarus-Reisenden zu Folge kann die Wartezeit z.B. beim Grenzübergang Brest / Terespol schon mal bis zu 20 Stunden oder mehr betragen! Zwar wurden bereits auch von kürzeren Wartezeiten berichtet, jedoch muss dies nicht bei jedem zutreffen, so dass man sich besser auf langer Wartezeit gefasst machen sollte. Die einzige Ausnahme, wo es schneller geht, wäre in diesem Fall lediglich über Litauen nach Belarus einzureisen. Da jedoch, wie hier Anfangs im Thema berichtet wurde, wieder ein Grenzübergang geschlossen wurde, kann man davon ausgehen, dass es bald auch am Litauischen Grenzübergang zu längeren Wartezeiten kommen kann.
    4. Flugzeug
      Ein Direktflug von Deutschland nach Belarus ist seit den Sanktionen leider nicht mehr Möglich. Ebenso ist es auch nicht Möglich Belarus Visafrei mittels Flug über Russland zu besuchen. Lediglich verbliebe hier ein Flug von z.B. Berlin nach Antalya (TK) mit Umstieg und Weiterflug nach Minsk (BY). Sicherlich könnte man hier auch andere Flugrouten wählen, doch ist diese die Gängigste. Fluglinien können u.a. bei Skyscanner o.a. gefunden werden.

      Preise & Flugzeiten dazu:
      Pegasus Airlines (Berlin - Antalya) ca. 110 € und ca. 3 Stunden Flugzeit
      ... dann Umstieg auf z.B.
      1) Azerbaijan Airlines (Antalya - Minsk) ca. 374 € und mit Zwischenstop in Baku Heydar Aliyev ca. 20 Stunden Flugzeit.
      2) Turkish Airlines (Antalya - Minsk) ca. 570 € und mit Zwischenstop in Istanbul (inkl. Umstieg auf Belavia) ca. 8 1/2 Stunden Flugzeit.


    Alle Preisangaben sowie Fahrt- bzw. Flugzeiten sind ohne Gewähr!


    Gruss,

    Andreas